Was schreibt man ins Autorenprofil?

Was schreibt man ins Autorenprofil?
Marketing 1 Kommentare

Als Autorin braucht man einen Profiltext. Eine Information, die den Lesern ein Bild von der Person gibt. Es gibt unzählige Stellen, an denen ein solcher Text benötigt wird. Angefangen in den eigenen Büchern, über diversen Buchplattformen bis zur Autorenseite bei Amazon. Ich habe zu Beginn meines Weges einen Text geschrieben, der mir heute als viel zu statisch und nicht mehr passend erscheint. Eine Überarbeitung muss her. Doch was schreibt man in sein Autorenprofil?


Der Anfang sind die Fakten

Das Einfachste ist, einige Fakten zu seiner Autorenkarriere und seinem Hintergrund aufzuführen. Also was mache ich beruflich und welche markanten Punkte gibt es in meinem Leben, die vielleicht auch Einfluss auf mein Schreiben genommen haben. Dann ist es wichtig, die bisherigen Erfolge als Autorin aufzuführen. Doch was macht man, wenn man, wie ich, noch am Anfang der Autorinnenkarriere steht? Leider habe ich noch keine Literaturpreise und Bestseller vorzuweisen. Ich kann erwähnen, dass ich schon immer schreibe und dies auch zu viel persönlichem Zuspruch geführt hat, aber schreibt das nicht jeder?

Letztlich zählt der Eindruck

Die Leser möchten ein positives Gefühl zum Autoren und zur Autorin gewinnen. Natürlich gibt die Aussage »Hat den Nobelpreis für Literatur bekommen.« einen anderen Eindruck als »Habe schon in der Schülerzeitung Essays veröffentlicht.« Doch wenn es so ist, dann gibt dies einen echten Einblick in die Person und das ist es, worauf es ankommt. Natürlich sollte man schon darauf achten, dass das Profil dennoch einen seriösen und professionellen Eindruck macht. Wobei die Erwartungen an eine Autorin von Kinderbüchern vielleicht andere sind als an den Autoren blutiger Thriller.

Wie spiegelt man die eigene Persönlichkeit wider?

Das Bild, das dieses Profil wiedergibt, sollte der Person der Autorin und des Autors entsprechen. Da spielen nicht nur die gewählten Fakten und Aussagen eine Rolle, sondern auch der Stil des Textes. Mein bisheriger Profiltext ist viel zu trocken. So bin ich nicht. Doch es stellt sich dann die Frage, welche Eigenschaften mich eigentlich ausmachen. Ich habe zwar ein eigenes Bild von mir, aber auch gelernt, dass Andere mich durchaus unterschiedlich sehen.

Welche Dinge machen mich aus?

Man sollte daher Freunde fragen, welche besonderen Eigenschaften sie einem zuordnen. Und es ist wichtig, mehrere zu fragen, da es durchaus unterschiedliche Sichtweisen gibt und erst die Mischung ein gutes Bild gibt. Ich habe das Glück, dass ich Rosel Haas kenne. Sie ist Expertin darin, die Einzigartigkeit von Menschen herauszuarbeiten. Als Glamourberaterin hat sie damit schon vielen Menschen eine Tür in ein zufriedeneres Leben geöffnet. Auch ich habe mehrere Beratungssitzungen mit ihr gemacht und kann nun auf die Ergebnisse aufbauen. Hier sind einige Ergebnisse:
  • Besondere Kennzeichen
  • Dramatisch, außergewöhnlich mit einer besonderen Lebhaftigkeit
  • Wirkung auf andere
  • Eine faszinierende Persönlichkeit, die auf die Umwelt mysteriös und geheimnisvoll wirkt. Ein Energiebündel mit einer starken kommunikativen Seite, das dennoch eine gewisse Ruhe ausstrahlt.
  • Herausragende Eigenschaften
  • Energie, Vision, Autorität, Enthusiasmus, Intuition, Kreativität.
Das ist doch eine Grundlage, auf der ich aufbauen kann.

Von den Eigenschaften zum Profil

Natürlich kann ich in meinem Profil nicht einfach Attribute aufzählen. Genau wie in einem Roman muss ich diese durch Geschehnisse und Bilder darstellen. Frei nach der Grundregel »Zeigen, nicht erzählen.«. Ich muss meinen Lebensweg unter dem Licht der genannten Eigenschaften betrachten und sehen, welche Aspekte dies am besten darstellen. Hier ist also mein neues Profil:

Vera Nentwich wurde im Jahre 1959 im Sternzeichen Krebs geboren. Nach der Schulzeit studierte sie Verfahrenstechnik und begann ihre geschäftliche Laufbahn mit der Tätigkeit für ein amerikanisches Direktvertriebsunternehmen. Ihre Interesse für die Informationstechnologie führte sie schließlich in diesen Bereich. Daraus entstand eine Unternehmensberatung, deren geschäftsführende Gesellschafterin sie heute ist. In der ganzen Zeit hat sie Texte verfasst, sei es für Zeitschriften, in Kolumnen oder als Kurzgeschichten. Im Jahre 1994 entschloss sie sich, neue Wege zu gehen und der eigenen Vision zu folgen. Ihre kreative Seite spielte fortan eine größere Rolle in ihrem Leben. Sie eroberte die Theaterbühne, lernte Gitarre, nahm Gesangsunterricht und schrieb intensiv an ihren Geschichten und Kolumnen. Der wachsende Zuspruch motivierte sie schließlich, sich an den ersten Roman zu wagen, dem weitere folgten. Sie liebt es, bei Lesungen direkten Kontakt zum Publikum zu haben, neue Dinge auszuprobieren und auf ihrem Blog über die verschiedenen Erlebnisse zu berichten.

In den Büchern oder auf Buchplattformen finde ich diese Form in der dritten Person angebracht. Auf meinem Blog werde ich dies in der ersten Person schreiben, weil ich hier die Leser direkter ansprechen möchte..

So, liebe Leserin und lieber Leser, welchen Eindruck macht dieses Profil auf dich? Ich bin gespannt auf deine Meinung und freue mich auf deinen Kommentar.


Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Das erste Buch - Beginn oder Ende?

Das erste Buch - Beginn oder Ende?

Der Moment, an dem man sein erstes Buch in die Öffentlichkeit entlässt, ist etwas ganz Besonderes. Nun soll es die ganze Welt erfahren und jeder, wirklich jeder, soll sehen, was ich tolles geschaffen ...

Zum Artikel

Einen guten Titel für mein Buch finden

Einen guten Titel für mein Buch finden

Es ist jedes Mal das gleiche Spiel. Da schreibe ich monatelang an meinem Werk und wenn es an die Veröffentlichung geht, grübele ich fast genauso lange darüber, welchen Titel ich ihm geben könnte. Schl...

Zum Artikel

Verzettele dich nicht

Verzettele dich nicht

Wenn man beginnt, sich mit Selfpublishing zu beschäftigen, kann man ganz schnell sehr verwirrt sein. Es gibt unzählige Wege. Unendliche Tipps, was man alles tun sollte und was nicht, werden verbreitet...

Zum Artikel

Wie findest du deine Marke?

Wie findest du deine Marke?

Das Ziel eines jeden, der um die Leserinnen und Leser da draußen buhlt, ist es, eine eigene Marke zu werden. Wenn die Menschen einen kennen und positive Dinge mit einem verbinden. Wir kennen alle Mens...

Zum Artikel

Buchstart - ein Kinderspiel?

Buchstart - ein Kinderspiel?

Mein fünftes Buch steht in den Startlöchern und natürlich beschäftigt mich seit Wochen nichts anderes, als diesen Start so perfekt wie möglich hinzulegen. Doch nach den Erfahrungen der letzten Jahre h...

Zum Artikel
1 Kommentare Was schreibt man ins Autorenprofil?
Hinterlasse deinen Kommentar

  • Mein Eindruck

    Jetzt spricht sie, die Fachfrau! Ich möchte hier doch auch etwas aus meiner Sicht zu Vera sagen.

    Ich kenne sie schon seit langer Zeit durch einen Unternehmerinnen-Verband. Wir haben uns immer schon zu den verschiedensten Themen ausgetauscht. Dabei geht Vera mit viel Ruhe ein Thema an und bringt die Lösung sehr klar auf den Punkt.

    Vera ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit, sehr kreativ, kommunikativ. Die Menschen werden von ihr wie von einem Magneten angezogen. Ihre Meinung ist wichtig. Man vertraut ihr, dass sie einem bei einer Aufgabe hilft.

    Ihre Ideen machen manchmal viele Sprünge. So ist es wichtig, sie ab und zu auf den Boden zurück zu holen. Ganz ehrlich! Ist das nicht schöner auch mal ein bisschen herum zu spinnen, als immer nur im Main Stream mit zu schwimmen?

    Woher weiß ich das alles? Ich habe einen Persönlichkeits-Test entwickelt, auf den ich (ganz nebenbei) sehr stolz bin.

    Vera hat ihn gemacht und das Ergebnis hat sie sehr überrascht. Es traf wirklich zu, wie sie mir sagte.

    Vera, dir alles Gute!